Duft ohne Ende

Duftattacke! Raps beduftet bequem eine ganze Gegend (vom ökologischen Unnutzen von raps wollen wir hier ausnahmsweise mal nicht reden...)

Duftattacke! Raps beduftet bequem eine ganze Gegend (vom ökologischen Unnutzen von Raps-Massenanbau wollen wir hier ausnahmsweise mal nicht reden…)

Deshalb liebe ich den Mai so sehr: Es duftet einfach an jeder Ecke.

Hier im Wald zieht gerade der Rapsduft von den angrenzenden Feldern durch, im Garten duften Kirschlorbeer und Flieder um die Wette. Auch der Fluss „duftet“ nach Wasser und auch schon nach Sommer. So beschränke ich mich im Moment an meinem Sitzplatz darauf, den verschiedenen Düften nachzuspüren und das frische Grün zu genießen – ebenfalls so typisch für den Mai und eins der Highlights meines Waldjahres.

Noch ein Frühlingsdufter. Auch die Traubenkirsche kann einen mit ihrem Duft einwickeln :-)

Noch ein Frühlingsdufter. Auch die Traubenkirsche kann einen mit ihrem Duft einwickeln.

Manchmal setze ich mich auch an einen Platz, wo es besonders intensiv duftet und bleibe da, um den Duft zu genießen. Schöne Plätze sind zum Beispiel der Rand eines Rapsfeldes, im Knick unter einer Traubenkirsche oder im Wald neben einer Fläche mit Maiglöckchen.

Ein warmer Frühlingswind, der den Duft heran trägt, ein schattiges Plätzchen, wo es sich gut sitzen lässt und wo es ansonsten ruhig ist, so lässt sich schon mal ein Nachmittag verbringen, oder?

Also: Bitte nicht stören, bin beim Schnuppern 🙂

Kommentare sind geschlossen